Slider

Donnerstag, 20. April 2017

Waschtag

Nach den durchaus harten 6 Wochen Glanz und Gloria hat sich die KTM mal eine Wäsche verdient. Während der Reise gab es nur etwas Reinigung für den Frontscheinwerfer. Andere meinen, sie schaut aus; wie 3 Jahre durchgefahren.





Sie hat es doch besser überstanden als ich gedacht hab, trotz das sie so oft lag kaum Markel zu erkennen. Die Belohnung für den unversehrten Zustand ist jetzt der Rückbau und die Inspektion totale. Ich werd sie noch mal zerlegen, damit sie für den kommenden Sommer fit ist.

Das Skidplate ist komplett sauber. Was hier zu sehen ist sind haufen kleine und größere Steinschläge. Na da hat es sich doch gelohnt. Seitlich gibts auch ein paar dickere einkerbungen von größeren Brocken. Na die ganzen Klongs müssen ja was anrichten.

Dienstag, 18. April 2017

Kaum wieder daheim

Ist die Sonne mit ihren warmen Temperaturen auch schon weg.
Man vermisst die Sonne mehr als Schnee/Regen


—--auf meinem iPhone erstellt

Montag, 17. April 2017

Gesamtstrecke Marokko 2017

Na da haben wir schon bissel was gesehen :-)
Aber auf der Liste bleiben immer noch ein paar Punkte die später mal anzufahren sind.

Mittwoch, 12. April 2017

Vorletzten 3 Tage

 Morgens noch ein paar Anpassungen an der KTM gemacht und die Kette geschmiert und los gings.
 Wir fahren bin nach Tanger hoch die Küste entlang. Durch den Wind vom Atlantik ist es die ganze Zeit recht frisch
 Hier entsteht seit 3 jahren ein neues Kohlekraftwerk samt Hafen. Lange kann es nicht mehr dauern bis es fertig ist
 Zum Mittag machen wir einen kurzen Zwischenstopp an einem Hafen und können dabei beobachten wie so ein Kohleschiff entladen wird
 Ein wenig später wieder nur Industrie am Stand
 Abends auf dem Zeltplatz treffen wir eine  Franzosen mit seiner marokkanischen Freundin. Er reist hier mit seinem Wohnmobil und hinten drin hat er sogar eine Africa Twin

 Er ist franzosße durch und durch und erzählt mit herzensblut. Hier gerade wie er die die Honda anpassen  muss, damit sie da hinten in die kleine Luke rein passt. Daert wohl eine halbe Stunde.
 Dann lädt er uns noch in sein Wohnmobil ein, wo wir bis in die Nacht quasseln. Er erzäht wie das in Frankreich mit den Motorräder so ist, doch ganz anders als i, Auto-Deutschland. Die KTM muss derweil ihren letzten Tagesdienst als Wäscheständer vollbringen.
 Früh werden wir dann noch mal von ihm verabschiedet, er würde uns zu gerne hier noch bissel was zeigen, aber wir müssen weiter
 Den ganzen Tag gehts wieder an der Küste entlang durch Casablanka und Rabat. Da ist ganz schön was los.




I am Over There www.ovt.re/eAYJQgaCXSwA
Latitude: N 34.256318°
Longitude: W 6.567066°
Altitude: 21 m
Heute der letzte Tag
 Christoph nimmt noch mal alle staubigen Straßen mit die er findet um mich einzunebeln.
Unser Mittag hängt hier ab
 Irgendwann erreichen wir dann die immergrünen Berge von Tanger, die erkennt man sofort
Bevor wir auf die Fähre fahren, tanken wir noch mal an der letzten Tankstelle  vor dem Hafen, genau hier haben wir uns das erste mal vor recht genau 2 Jahren getroffen. Lustig und ein schöner letzter denkwürdiger Augenblick in Marokko für uns beide
 Dann warten wir noch auf die Fähre, mit der wir jetzt 48h fahren.



—--auf meinem iPhone erstellt

Strecke 900km

Sonntag, 9. April 2017

Hunde lieben bikes

Heute sind wir etwas über 300km gefahren, über die hälfte an der Küstenstraße entlang und durch Agadir durch.

Anfangs noch recht bergig

 mit verwinkelten Straßen
 Kommen wir bei der vollen Stadt Agadir an die Küste. Hier gibt es industrie und alles ist recht modern für hier. Die Zeiten an den wir nur selten Autos pro Tag sehen sind wohl nun vorbei.
 Später an der Küste wird es mal wärmer und költer. Am ende jedoch warm, gut für uns zum zelten.

 Kurz nach dem wir das Zelt aufgebaut haben, geht es an den Strand. Es ist gerade ebbe und der Strand riesig. Wir wollen und den Sonnenuntergang anschauen
 Sobald wir anhalten kommen haufen Hunde zu uns, und bleiben auch



 Nur ganz langsam geht die Sonne 20Uhr unter, aber wir haben heute auch nix mehr vor.



I am Over There www.ovt.re/n876QQiLgcwQ
Latitude: N 31.350889°
Longitude: W 9.795052°
Altitude: 14 m

—--auf meinem iPhone erstellt

Heutige Strecke 318km

Samstag, 8. April 2017

Heimreise

Heute treten wir wohl nun die Heimreise ohne große Umwege an. Da führt wohl kein Weg vorbei. Da gibt es auch nicht mehr so viel zu berichten.
Luftlinie sind es von hier bis nach Hause 3250km.
Für eine Enduro ist das noch weiter :-D

Beim Stadtausgang treffen wir auf eine kleine Raid Gruppe
 Dann gehts gegen den Wind ewig durch die Steinwüste
 Irgendwann erreichen wir ein kleiners Bergdorf zeitgleich mit der Raidgruppe und alle jubeln uns zu
 Etwas weiter findet das Garmin kleine wege, wo man denkt hier ist gleich schluss
 Dann wird es noch mal sehr rot vom Gestein her
 Bis es dann stück für stück grüner wird, als wir den Anti-Atlas erreichen



 In Tafraoute nehmen wir das gleiche Hotel wie letzte Woche schon mal, es ist günstig und gut.
Die Anfahrt war natürlich eine ganz andere Strecke.
Wir sind recht zeitig da, da wir die heutige Etappe in einem ritt abgerissen haben. Da bleibt nix weiter übrig als sich zu sonnen. Essen gibts erst ab 19:30 Uhr und alles andere hat hier zu wo man etwas bekommen könnte.



Heutige Strecke 271km